Väter

Väterliches Engagement stärkt die kindliche Entwicklung, die familiären Beziehungen, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Mütter – und hält die Väter selbst gesund:

Der DMÖ fördert dieses Bewusstsein. 


Väterliche Präsenz ist mehr als eine Frage des guten Willens:

Der DMÖ engagiert sich für Rahmenbedingungen, die es auch Männern erlauben, Familienleben und Erwerbsarbeit unter einen Hut zu bekommen.


Kooperation auch bei Trennung und Scheidung:

Der DMÖ fördert die egalitäre Verteilung von Erwerbs- und Familienarbeit und leistet auch so einen Beitrag zur Prävention von Scheidungskriegen.

Wenn ein Mann Vater wird, steht er im Fokus vieler verschiedener und manchmal auch widersprüchlicher Interessen. Die Ansprüche und Erwartungen an Väter, an ihre Rolle, ihre Aufgaben und ihre Verantwortungen sind damit einhergehend insgesamt gestiegen. War es früher die Reduktion auf die Rolle des Ernährers, so sind es heute mehrfache Aufgaben: sich die Erziehungsarbeit mit der Mutter zu teilen, die Verantwortung, sich um die gute Entwicklung der Kinder zu sorgen, und nicht zuletzt eine Vermittlungsarbeit von guter Männlichkeit im Sinne von „Caring Masculinity“ an das Kind.

Väter sind daher für die Männerarbeit eine sehr wichtige Zielgruppe, denn es ist klar, dass viele Väter mit den neuen Herausforderungen überfordert sind, nicht zuletzt deswegen, weil sie keine Vorbilder für diese neue Rolle haben.

Schon in den ersten Lebensjahren haben Väter die Aufgabe, das Kind sanft und sicher auf dem Weg in die Welt unterstützend zu begleiten. Das soll auch mit sensibler Rücksichtnahme auf andere für das Kind wichtige Beziehungen geschehen, insbesondere die zum anderen Elternteil. Diese Aufgabe ist eine neue Herausforderung für Väter, denn sie wurde in den früheren Generationen nicht von ihnen verlangt bzw. erwartet.

Es ist wichtig, dass Väter von Anfang an einen qualitativ hochwertigen Kontakt zu ihren Kindern aufbauen. Dies sollte durch eine bewusste Hinwendung zu den Kindern geschehen. Auch hier möchten wir helfen, diese Beziehungen zu gestalten.

Mütter leisten nach wie vor den größeren Teil der Betreuungsarbeit der Kinder. Immer mehr Kinder erleben jedoch aktive Väter oder Väter, die sich eine Auszeit vom Job nehmen, um sich ganz der Betreuung der Kinder zu widmen. Diese Väter brauchen unsere Solidarität und Ermutigung. Die in Gang gesetzte Veränderung bedarf einer positiven medialen Begleitung und gesetzlichen Unterstützung.

Väter sind auch als Partner eine wichtige Identifikationsfigur. Sie können den Kindern zeigen, wie eine glückliche Beziehung gestaltet werden kann, wie Konflikte ohne Gewalt gelöst werden können und wie wechselseitige Zuneigung gelebt und genossen werden kann.

Geschlechtergerechte Elternbildung braucht väterspezifische Angebote, um die Hemmschwelle der Väter zu reduzieren, solche Angebote in Anspruch zu nehmen.

Einen besonderen Fokus legen wir darauf, dass Väter nach einer Trennung und Scheidung ihre Vaterschaft gut weiter leben können. Dies umfasst neben einer Begleitung und Betreuung in der akuten Krise z.B. bei Behörden und Ämtern zudem die Hilfe beim Aufbau einer tragfähigen Beziehung zur Expartnerin und Kindesmutter. Es ist unsere Überzeugung, dass eine Vaterschaft nach einer Trennung dann gut gelebt werden kann, wenn die Beziehung zur Expartnerin und Kindesmutter vertrauensvoll gestaltet ist. Eine Scheidungsrate von nahezu 50 Prozent und der Verlust des Kontaktes vieler Kinder zu Ihren Vätern verdeutlichen den großen Bedarf für eine gute Unterstützung von Vätern nach einer Trennung. Kinder haben ein Recht auf zeitlich und qualitativ hochwertigen Kontakt zu beiden Elternteilen nach einer Trennung, Eltern eine Verpflichtung, Kindern dies zu ermöglichen.

Wofür sich der DMÖ einsetzt

  • Einen österreichischen Väterbericht, der Daten zur Lage der (werdenden) Väter in Österreich zusammen trägt und Möglichkeiten zu ihrer besseren Unterstützung aufzeigt. 
  • Für die Überwindung einer auf permanente Verfügbarkeit ausgerichteten Arbeitskultur in den Betrieben.
  • Durch Anreizsysteme politische und betriebliche Rahmenbedingungen verbessern, die alltagsnahe väterliche Präsenz ermöglichen und fördern.
  • Väter begleiten und unterstützen, ihre Rolle als aktiver und authentischer Vater zu finden und zeitgemäße Väterlichkeit im Alltag zu leben.
  • Bewusstseinbildende Massnahmen und Kampagnen, die sich an Väter selbst, aber auch Wirtschaft, Gesellschaft und Politik richten und das Bewusstsein für väterliche Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Potenziale schärfen.
  • Modellprojekte zur lebensweltlichen, ganzheitlichen Unterstützung von Vätern in Trennungssituationen initiieren, fördern und begleiten.

Positive Bilder von Väterlichkeit in der Öffentlichkeit implementieren, um zum Teil nicht vorhandene Rollenvorbilder zu schaffen.


DMÖ - der Dachverband für Männerarbeit in Österreich
Engagierte in Allianz für Geschlechtervielfalt und soziale Gerechtigkeit


 

bmask